Wie du aufhörst dir Sorgen zu machen was andere von dir denken

Wie du aufhörst dir Sorgen zu machen was andere von dir denken

Machst du dir Sorgen darüber was andere von dir denken? Nein? Sicher? Ich habe mir früher immer eingeredet, dass es mir egal sei. 

Und mir damit ganz schön viel Schwachsinn eingeredet. Denn es war mir überhaupt nicht egal, im Gegenteil. Ich wollte bei den Leuten ein besonders gutes Bild abliefern und hatte ein großes Problem damit, wenn jemand mit mir ein Problem hatte.

Die ganze Sache hat mich und mein Leben sehr eingeschränkt und zurückgehalten. Es ist eben schwierig du selbst zu sein, wenn du überall ohne anzuecken hineinpassen willst. Und deswegen war mein Selbstbewusstsein damals auch ziemlich im Keller.

Ich habe mich oft unsicher gefühlt, war in Gesprächen mit anderen gehemmt und still, weil ich mich nicht blamieren wollte und habe nach dem ich mit anderen geredet hatte regelmäßig darüber nachgedacht, was sie jetzt wohl von mir denken.

Eine ziemlich unerfüllende Art zu leben. Aber dann habe ich einen Weg herausgefunden wie ich mehr oder weniger sofort aufhören kann mir Sorgen zu machen was andere von mir denken.

Dieser Weg war eine unglaubliche Befreiung für mich und wird es auch für dich sein.

Im folgenden Video werde ich dir genau diesen Weg zeigen, damit du endlich aufhören kannst dir Sorgen zu machen was andere von dir denken und du so voller Selbstbewusstsein durch dein Leben gehen kannst.

Transkript des Videos:

Wenn du dir Sorgen darüber machst was andere von dir denken, dann bist du kein Einzelfall – im Gegenteil. Zu mir kommen regelmäßig Coachingklienten, die genau dieses Problem haben.

Aber lass und direkt ins Thema einsteigen. Zuerst einmal ist es wichtig, dass du verstehst wieso du dir überhaupt Sorgen darüber machst, was andere von dir denken.

Und der Grund dafür ist: du brauchst etwas von diesen anderen Leuten. In den allermeisten Fällen ist das Bestätigung.

Bestätigung, dass du ein guter Mensch bist. Bestätigung, dass du interessant oder cool oder attraktiv bist.

Am Ende des Tages also Bestätigung, dass du „gut genug“ bist.

Und dadurch, dass du die Anerkennung anderer brauchst, um dich als „gut genug“ zu betrachten und zu fühlen, passiert eine Sache: dir wird die Meinung anderer über dich wichtiger als deine eigene Meinung über dich.

Und das ist ein sehr gefährlich. Denn so bist du emotional stark abhängig von der Meinung anderer Menschen.

Aber zu denken, dass du die Anerkennung anderer Menschen brauchst, damit du „gut genug“ bist ist eine glatte Lüge. Du brauchst Anerkennung, um dich „gut genug“ zu fühlen, das stimmt. Aber nicht die Anerkennung der anderen. Sondern nur deine eigene Anerkennung. In Wirklichkeit kannst du dir so viel Anerkennung selbst geben, dass du keinerlei Anerkennung anderer Menschen brauchst.

Stell’ dir das mal so vor als hätte jeder Mensch ein Glas. Und jeder Mensch hat das unbedingte Bedürfnis ein volles Glas zu haben, um sich so mit sich selbst und seinem Leben erfüllt und glücklich zu fühlen.

Menschen, die regelmäßig nach der Anerkennung anderer suchen, haben ein leeres Glas. Und sie laufen mit ihrem leeren Glas herum und bitten andere darum ihnen Bestätigung in Form von Lob, Komplimenten, Anerkennung usw. zu geben und so ihr Glas aufzufüllen.

Und damit diese anderen Leute auch immer ihr Glas auffüllen sind sie besonders nett zu ihnen und passen genau auf, was sie sagen und tun, damit die anderen Leute nicht aufhören ihr Glas aufzufüllen. Denn sonst würde ihr Glas leer bleiben und sie würden verdursten.

Aber nach kurzer Zeit ist ihr Glas wieder leer und das ganze Spiel beginnt aufs Neue. Und so verdammen sie sich selbst dazu ihr Leben lang anderen Menschen zu gefallen, um das Gefühl von Anerkennung und Selbstwert zu spüren.

Auf der anderen Seite, Menschen, die regelmäßig nach ihrer eigenen Anerkennung suchen haben ein volles Glas. Ihr volles Glas ist von niemand anderem abhängig, weil sie gelernt haben ihr Glas selbst aufzufüllen. Und zwar haben sie verstanden, dass sie um ihr Glas aufzufüllen zwar Anerkennung brauchen, aber nicht die Anerkennung anderer, sondern die Anerkennung, die sie sich selbst geben.

So sind diese Menschen ihr eigener Herr und strahlen Unabhängigkeit und Zufriedenheit aus.
Und vor allem machen sie sich keine Sorgen darüber was andere von ihnen denken.

Wie kannst du jetzt also lernen dein eigenes Glas aufzufüllen?

Nun, du musst zuerst einmal anfangen statt nach der Anerkennung anderer nach deiner eigenen Anerkennung zu suchen. Dafür musst du herausfinden wie du deine eigene Anerkennung überhaupt bekommst.

Frage dich z.B: Was halte ich für richtig und gut im Leben?

Wie kann ich mich selbst beeindrucken und stolz machen?

Was bedeutet es für mich, nicht für meine Eltern, Freunde oder Arbeitskollegen, sondern was bedeutet es für mich ein gut gelebtes Leben zu führen?

Welchen Beruf würde ich ausüben? Welchen Hobbys würde ich nachgehen?

Mit welchen Leuten würde ich mich umgeben?

Welche Ziele würde ich verfolgen? Welche Träume verwirklichen?

Denn so findest du heraus, was du tun musst, um dich selbst zu beeindrucken und dich selbst stolz zu machen.

Und dann entschließt du dich dazu regelmäßig diese Werte von dir in die Tat umzusetzen. Mit anderen Worten, du tust regelmäßig das was DU selbst für richtig hältst, selbst wenn du dabei Misserfolge haben könntest, selbst wenn andere darüber lachen oder dich kritisieren usw.

Anstatt andere zu beeindrucken, beeindruckst du dich selbst. Und mit jedem Mal, mit dem du etwas tust, mit dem du dich selbst ein kleines bisschen stolz machst, mit jedem Mal, mit dem du etwas für dich tust, füllst du dein Glas ein Stück auf und wirst so ein Stück unabhängiger von der Meinung anderer.

Und so gibst du dir selbst Stück für Stück all die Anerkennung, die du brauchst. Und das jedes Mal aufs Neue.

Wenn du das tust wirst du emotional unabhängig vom Lob oder Kritik anderer und kannst endlich frei sein. So muss dir auch niemals wieder etwas peinlich sein, weil wenn du tust, was du ganz persönlich für richtig hältst, du deine eigene Anerkennung bekommst.

Das heißt nicht, dass du andere Leute komplett ignorieren sollst, sodass du ein vollkommener Egoist wirst.

Wenn es z.B. ein Wert von dir ist freundlich zu sein, aber du von anderen Leuten ständig hörst, dass du andere verletzt, dann solltest du dein Verhalten ein bisschen verändern.

Aber denk dran: es gibt Milliarden von Menschen auf dieser Welt. Jeder Mensch läuft herum mit seiner eigenen Perspektive und du wirst so zwangsläufig ein paar Leute treffen, denen du aus irgendeinem Grund einfach nicht passt. Selbst, wenn du alles „perfekt“ machst.

Das bedeutet: wenn es also sowieso Hater und Leute, die dich kritisieren geben wird – egal was du tust – wieso dann nicht gleich das tun, was dir wirklich gefällt, egal was andere denken?

Vielleicht bedeutet das für dich mutig zu sein und jemanden, den du attraktiv findest nach einem Date zu fragen. Oder mit einer wildfremden Person im Supermarkt ein Gespräch zu beginnen. Oder ungewöhnliche Kleidung anzuziehen, die dir aber gefällt.

Oder vielleicht heißt es auch für dich ehrlich zu sein auch wenn es im ersten Moment etwas unangenehm ist z.B. deine Meinung in einer Gruppe von Leuten zu sagen, in der einige eine andere Meinung haben als du.

Und selbst, wenn du von deinem potenziellen Date einen Korb bekommst oder andere dich für deine Meinung auslachen oder kritisieren, dann ist das zwar immer noch nicht angenehm, aber du gibst dir damit nicht die doppelte Strafe, indem es dir auch noch peinlich ist.

Denn du kannst dir dann selbst auf die Schulter klopfen, weil du das getan hast, was du selbst für richtig hältst. Du bist dir selbst treu gewesen und stehst dazu.

Und diese Anerkennung, die du dadurch von dir selbst bekommst ist schöner als jeder Beifall von anderen.

An der Stelle ist jetzt mein Ratschlag an dich: Um emotional unabhängig vom Denken anderer zu werden handele bewusst gegen deine Neigung anderen Leuten zu gefallen.

Und zwar können das wirklich Kleinigkeiten sein.

Z.B. du bekommst eine Nachricht von jemandem, aber du bist in dem Moment mit deinen Freunden beim essen und ihr habt ein lustiges Gespräch. Wenn du dann den Drang hast, das Gespräch zu unterbrechen und sofort auf die Nachricht zu antworten, damit die Person, die dir die Nachricht geschickt hat auch gut über dich denkt, dann entscheide dich bewusst dafür das zu tun was deinem Wert entspricht: und zwar Spaß mit deinen Freunden zu haben und erst dann zu antworten, wenn du nichts Wichtigeres zu tun hast.

Oder, wenn du dich dabei ertappst, dass du im Gespräch mit anderen nicht ganz die Wahrheit über dich sagst – sagen wir mal du hast ein ungewöhnliches Hobby, das allgemein nicht als „cool“ angesehen wird, bei dem es dir peinlich ist davon zu erzählen oder du hast einen etwas ausgefallenen Musikgeschmack, der dir peinlich ist mit anderen zu teilen usw. – dann erzähle trotzdem anderen davon.

Und selbst, wenn andere mit deinem Hobby oder deiner Eigenart nichts anfangen können, du aber zu 100% dazu stehst, wirst du dich wundern wie viele es respektieren werden, dass du so ehrlich bist.

Hör auf „normal“ sein zu wollen. Sei abnormal. Auf eine positive Art und Weise. Denn du inspirierst andere damit. Weil jeder hat diese Ängste und Sorgen darüber was andere über ihn denken.

Die wenigsten Menschen sind tatsächlich „normal“. Die meisten Menschen verbiegen nur ihre Einzigartigkeit, um zu den „normalen“ Menschen zu gehören. Und das macht auf Dauer unglücklich.

Einer meiner Lieblingsvergleiche, um das ganze zu versinnbildlichen ist die Singvogel-Metapher:

Stell’ dir vor du gehst mit einem Freund die Straße entlang und ihr hört einen Vogel zwitschern. Du denkst dir: Wow, was für eine tolle Melodie. Klingt wunderschön.

Dein Freund aber denkt sich: Was für ein furchtbares Gezwitscher. Klingt schrecklich.

Dieser Vogel aber kümmert sich weder um deine Bewunderung oder noch um die Abneigung deines Freundes. Dieser Vogel wird einfach weiter das tun, was er am besten kann und sein Lied singen.

Sei wie dieser Vogel und sing weiter dein Lied. Nicht alle werden dein Lied mögen, aber diejenigen Leute, die dich mögen, mögen dich für das, was du tatsächlich bist. Und die Verbindung und Freundschaft, die du zu diesen Leuten haben wirst, wird echt sein.

Und wenn du dabei professionelle Unterstützung haben möchtest, kannst du dich gerne bei mir für ein kostenloses Beratungsgespräch eintragen. In dem kostenlosen Beratungsgespräch werden wir dir gemeinsam einen Schritt-für-Schritt Plan erstellen, mit dem du lernst wie es dir egal wird was andere von dir denken, damit du so selbstbewusst auftreten und leben kannst wie du es möchtest.

Alles was du dafür tun musst ist hier zu klicken und ein kurzes Formular auszufüllen. Und in dem Formular frage ich dich dann nach deinen Kontaktdaten, damit ich dich auch erreichen kann, und ich werde dir die ein oder andere Frage zu deiner aktuellen Situation stellen.

Es reicht hierbei völlig aus, wenn du diese Fragen mit ein, zwei Sätzen beantwortest. Einfach damit ich ungefähr weiß, wo du stehst.

Ich freue mich von dir zu hören!

Ich hoffe du konntest aus dem Video etwas für dich mitnehmen. Wenn ja, schreib’ mir gerne deine Erkenntnis in die Kommentare.

Halt die Ohren steif und wir sehen uns nächstes Mal!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?