Wie du in jeder Situation selbstbewusst bist – 5 Körpersprachentricks

Wie du in jeder Situation selbstbewusst bist – 5 Körpersprachentricks

Wie du deinen Körper bewegst hat einen großen Einfluss auf dein Selbstbewusstsein. Und zwar einen derartig großen Einfluss, dass ich dir versprechen kann, dass wenn du dich unsicher fühlst und diese Dinge tust, von denen ich jetzt sprechen werde, du dich sofort selbstbewusster fühlen wirst.

Denn nicht nur teilst du anderen etwas mit deinen Körpersprache mit, sondern vor allem auch dir selbst.

Die Art und Weise wie du über dich denkst und fühlst ist mit der Art und Weise wie du dich hältst und bewegst untrennbar verbunden. Ändere die eine Seite und du veränderst auch automatisch die andere.

Also steigen wir direkt ein. Viel Spaß beim Anschauen!

Um dich selbstbewusst zu fühlen brauchst du eine gerade Körperhaltung.
Deswegen halte deine Schultern aufrecht und entspannt.

Heutzutage haben die meisten von uns leicht nach vorne hängende Schultern, weil wir ständig vorm Computer sitzen. Aber diese Haltung ist tödlich für dein Selbstbewusstsein. Du kennst ja wahrscheinlich die Redensart „Er lässt die Schultern hängen“, um zum Ausdruck zu bringen, dass jemand mutlos ist. Wenn du deine Schultern nach vorne hängen lässt, dann kommuniziert das deinem Gehirn „Ich fühle mich nicht selbstbewusst“.

Und wie die Haltung deiner Schultern ist kannst du sofort testen. Steh einmal auf, lockere deine Schultern und halte sie wie sonst auch. Und dann bewege beide Arme nach vorne.

Wenn sie sich kreuzen, lässt du deine Schultern zu sehr hängen. Wenn deine Arme sich parallel zueinander nach vorne bewegen, dann hast du aufrechte Schultern.

Und diese aufrechten Schultern stärken dein Gefühl von Selbstbewusstsein.

Der zweite Punkt ist: rede langsam.
Denn wenn wir nervös sind und uns unsicher fühlen, reden wir automatisch schneller, weil unser Stresspegel ansteigt.

Wenn du jetzt aber in einer Situation bist, in der du dich selbstbewusster fühlen möchtest und du dich bewusst darauf konzentrierst langsamer zu reden, dann wirst du dich ziemlich schnell selbstbewusster fühlen.

Aber wenn ich sage rede langsam, meine ich natürlich nicht, dass du in Zeitlupe reden sollst, sondern, dass du einfach ein bisschen auf die Bremse drückst.

Es kann allerdings sein, dass, selbst wenn du denkst, dass du langsam redest, du trotzdem noch zu schnell redest. Mir ging das früher so, weil ich daran gewöhnt war zu schnell zu reden und deswegen ich eine entspannte Sprechgeschwindigkeit bei mir gar nicht kannte.

Und das kannst du üben, indem du einfach mal ein Telefongespräch mit dir und einem Freund aufzeichnest und dann nachschaust wie schnell oder langsam du objektiv betrachtest tatsächlich redest.

Damit Hand in Hand geht der dritte Punkt. Und zwar, bewege dich langsamer.
Genau wie dein Tempo beim Sprechen, erhöht sich auch automatisch das Tempo deiner Bewegungen, wenn du unsicher bist oder dich unselbstbewusst fühlst.

Viele Leute fangen an, wenn sie unsicher sind viel schneller zu gestikulieren oder mit ihren Händen oder Füßen herumzuzappeln. Ich zum Beispiel habe irgendwann bei mir bemerkt, dass ich, wenn ich mich nervös fühle anfange ständig an meinem Ring herumzuspielen.

Aber diese hastigen, nervösen Bewegungen machen dich nur noch nervöser und unsicherer. Deswegen fahr dein Bewegungstempo von allen deinen Bewegungen genau wie deine Sprechgeschwindigkeit runter, wenn du dich selbstbewusster fühlen willst. Denn in der Ruhe liegt die Kraft.

Wenn deine Bewegungen ruhig, aber entschlossen sind, dann wirkst du damit selbstbewusst. Auf andere Menschen, aber auch auf dich selbst.

Der nächste Punkt ist: entspanne deinen Körper.
Wenn du dich nervös oder unsicher fühlst, dann bist du oft angespannt oder verkrampft. Das heißt, irgendwo in deinem Körper sind Muskeln angespannt, die aber gar nicht angespannt sein müssen.

Vielleicht ist es dein Nacken oder dein Hintern oder deine Schultern oder irgendein anderer Körperteil. Aber solange du einen Teil deines Körpers dauerhaft angespannt hast, kannst du nicht dein Selbstbewusstsein entfalten, weil du eben im wahrsten Sinne des Wortes unentspannt bist.

Deswegen, wenn du in einer Situation bist, in der du dich selbstbewusster fühlen willst, sei es bei einem Bewerbungsgespräch, auf einem Date oder wenn du vor Leuten sprichst, dann entspanne bewusst alle Muskeln, die du in dem Moment nicht brauchst.

Wenn du darauf achtest, ob deine Muskeln angespannt sind oder nicht, wirst du vielleicht merken, dass du ein oder mehrere Körperteile unbewusst angespannt hast, wenn du nervös oder unsicher bist.

Und wenn du unnötig angespannte Muskeln von dir bewusst entspannst, dann fühlst du dich so automatisch entspannter und so auch selbstbewusster.

Mein fünfter und letzter Tipp ist: Nimm dir deinen Raum und deine Zeit.
Denn unselbstbewusste, unsichere Menschen tun beides nicht. Auf der einen Seite machen sie sich klein und das nicht nur im übertragenen Sinn, sondern auch körperlich. Denn niedriges Selbstbewusstsein sorgt bei dir unbewusst dafür, dass du so wenig Platz wie möglich einnehmen willst, weil der instinktive Teils deines Gehirns dir sagt:

„Du fühlst dich unsicher, also lenke bloß keine unnötige Aufmerksamkeit auf dich und verärgere bloß keine anderen Leute. Denn du fühlst dich so etwas nicht gewachsen.“

Und so stellen sich unsichere Menschen lieber in die Ecke eines Raumes als in dessen Mitte und nehmen allgemein mit der Art und Weise wie sie sitzen oder stehen besonders wenig Raum ein. Und das verstärkt wiederrum ihr Gefühl von Unsicherheit.

Wenn du dich selbstbewusster fühlen willst, dann tu das Gegenteil. Nimm dir deinen Raum und trau dich ein bisschen mehr Platz einzunehmen.

Wenn du z.B. vor Leuten auf einem Stuhl sitzt, breite dich ruhig auf dem Stuhl etwas aus. Du musst natürlich nicht auf Teufel-komm-raus jeden Quadratmilimeter des Stuhls besetzen, aber nimm dir deinen Raum.

Oder wenn du stehst, nimm dir in der Art und Weise wie du stehst deinen Raum und stelle dich schulterbreit hin.

Denn damit kommunizierst du anderen und auch dir selbst, dass du dich wohl mit dir fühlst. Und das wiederrum ist ein Signal für dein Gehirn Hormone auszuschütten, die bewirken, dass du dich selbstbewusster fühlst.

Auf der anderen Seite nimm dir auch deine Zeit.

Wenn du dich unsicher fühlst und du etwas Persönliches gefragt wirst z.B. was du beruflich machst, ist es sehr wahrscheinlich, dass du dir nicht die Zeit nimmst die Frage in Ruhe zu beantworten.

Sondern du wirst höchstwahrscheinlich versuchen mit deiner Antwort schnell fertig zu werden, um nicht zu viel Aufmerksamkeit auf dich zu lenken oder weil du denkst, was du zu sagen hast interessiert keinen oder ähnliches. Vielleicht würdest du antworten im Sinne von: „Ich arbeite das und das. Und du?“

Aber tappe nicht in diese Falle. Sondern nimm dir deine Zeit.

Ein selbstbewusster Mensch würde sich bei einer persönlichen Frage die Zeit nehmen, um die Frage in Ruhe zu beantworten. Z.B.: „Ich mache das und das und mein aktuelles Projekt ist XY und der Grund wieso ich das gerne mache ist folgender.

Und glaub mir, auch wenn du vielleicht etwas anderes denkst, andere wollen wissen wer du bist und was dich ausmacht. Also trau dich und nimm dir deine Zeit.

Also nochmal zusammen gefasst: Die 5 Dinge, die dich selbstbewusster machen sind:

  1. Aufrechte und entspannte Schultern
  2. Langsamer sprechen
  3. Dich langsamer bewegen
  4. Deine Muskeln entspannen
  5. Dir deinen Raum und deine Zeit nehmen

Vielleicht sagst du jetzt: „All diese Dinge funktionieren und geben mir ein Gefühl von Selbstbewusstsein. Aber ich würde gerne mein Selbstbewusstsein grundsätzlich so stark aufbauen, dass ich diese Dinge auf ganz natürliche Art und Weise tue.

Wenn dem so ist kannst du dich gerne bei mir für ein kostenloses Beratungsgespräch bewerben. Und in diesem kostenlosen Beratungsgespräch werde ich dir dir einen Schritt-für-Schritt-Plan erstellen wie du dir ein felsenfestes Selbstbewusstsein aufbaust, und das ohne jahrelange Veränderungsarbeit oder dicke Psychologiebücher lesen zu müssen.

Wenn du da Lust darauf hast, dann klicke einfach hier und fülle mir ein kurzes Formular aus.

In dem Formular frage ich dann zuerst nach deinen Kontaktdaten, damit ich dich auch erreichen kann und ich werde dir die ein oder andere Frage zu deiner aktuellen Situation stellen. Es reicht hierbei völlig aus, wenn du mir diese Fragen mit ein paar Sätzen beantwortet, nur damit ich ein ungefähres Bild von deiner Situation bekomme.

Dann wirst du entweder von jemandem aus meinem Team oder mir persönlich angerufen und wir machen dann am Telefon gemeinsam einen Termin für dein kostenloses Beratungsgespräch aus.

Vielleicht hören wir uns ja schon bald persönlich.

Ich hoffe der Artikel war hilfreich für dich.

Halt die Ohren steif und bis zum nächsten Mal,

dein Jonathan

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?